Medien lernen: Vielfältige pädagogische Angebote sorgen in Sachsen für Medienkompetenz

img_1686„Das Stativ wackelt noch zu sehr, wir müssen es irgendwie befestigen.“ Gemeinsam versuchen Louis und Moritz das Kamerastativ auf einem kleinen Transportwagen zu fixieren, mit welchem für gewöhnlich schwere Kartons transportiert werden. Während die beiden den Wagen kurzerhand in eine Art Dolly umfunktionieren, nimmt Markus letzte Einstellungen an der Kamera vor. Die drei Jungs zwischen 14 und 16 Jahren haben sich erst zu Beginn der Woche kennengelernt und drehen nun gemeinsam einen kurzen Film. „Eigentlich wird es ein Trailer zu einem Film, den es nie geben wird“, erklärt Markus. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen besuchen sie ein Sommerferienprojekt des Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanals (SAEK) Leipzig. Seit drei Tagen arbeitet die Gruppe nun schon an ihrem Film. Dabei übernehmen sie alle Arbeitsschritte selbst: Am ersten Tag entwickelten sie eine Idee, dann kamen Drehbuch und Dialoge hinzu, seit gestern Nachmittag wird gedreht, dabei stehen sie vor und hinter der Kamera.

Auch den Schnitt werden die jungen Filmemacher selbst durchführen. „Es ist toll, etwas Neues auszuprobieren. Vor allem, weil uns hier alle Freiheiten gelassen werden. Wir können unsere Ideen umsetzen, egal wie absurd sie sind.“ Bei diesem Satz der Schüler lächelt Susan Panzer. Sie ist Medienpädagogin im SAEK Leipzig und betreut das Ferienprojekt. Bis vor wenigen Minuten stand sie noch vor der gesamten Gruppe in einem Seminarraum und erklärte die wichtigsten Grundlagen des Medien- und Urheberrechts. Wen darf ich filmen, wann brauche ich eine Erlaubnis zum Drehen, welche Musik kann ich für meinen Film verwenden? Sie erklärt mit praktischen Beispielen anhand möglicher YouTube-Videos: Darf ich mein Shoppingvideo einfach so in einem Geschäft drehen? Eigentlich nicht, meint einer der Workshopteilnehmer, man braucht eine Genehmigung. Es ist erst kurz nach neun an einem Ferientag und trotzdem ist der Großteil der Gruppe auch beim täglichen Theorieteil aufmerksam. (…)

 

Erschienen in: Auslöser 3/2016 Gesamten Artikel lesen (PDF) oder Ausgabe herunterladen.